Skip to main content

Spielberichte - 2. Mannschaft 2020/2021

Klarer Sieg gegen TTC Esch III

Aufstellung SV Arminia Köln II:

1+2: Werner (1378), Heino (1368),

3+4: Matthias (1286), Michael (1257)

 

Aufstellung TTC Esch III:

1+2: Odenthal (1234), Bertram (1200)

3+4: Schweren (1181), Pili (1078)

SV Arminia Köln II : TTC Esch III  11 : 1 (04.09.2020)

Erstes Heimspiel der neuen Saison und zu Gast hatten wir mit dem TTC Esch III die mutmaßlich schwächste Mannschaft unserer Staffel. Zudem fehlte bei Esch auch noch die Nummer eins und so waren wir haushoch favorisiert. Dieser Rolle wurden wir voll gerecht und fuhren einen Kantersieg ein.

Werner holte im oberen Parrkreuz gegen Odenthal und Bertram zwei lockere 3:0-Siege. Auch gegen Eschs Nummer drei Schweren sah nach einem 6:1-Auftakt alles nach einer klaren Sache aus. Dann jedoch plätscherte das Spiel so dahin und plötzlich war der erste Satz mit 7:11 verloren. Nach 11:8 und 11:4 schien der Sieg schon nahe. Erneut raffte sich der vor allem mit der Rückhand angreifende Schweren auf und Werner hatte im vierten Satz mit 8:11 das Nachsehen. Schlussendlich setzte sich unser Routinier aber dann doch durch (11:7).

Heino gewann seine drei Einzel jeweils mit 3:1 Sätzen. Gegen Odenthal ging der erste Satz knapp weg bevor Heino sich in den Folgesätzen hoch überlegen durchsetzte. Im zweiten Spiel spielte Betram ganz ordentlich mit, aber so richtig in Gefahr brachte er Heino nicht. Gegen Pili dann wieder ein anfänglicher 9:11-Satzverlust bevor Heino anschließen völlig ungefährdet die Sätze zwei bis vier für sich verbuchen konnte.  Heino waren deutlich seine regelmäßigen Turnierteilnahmen anzumerken. Er stellte sich nach einigen Ballwechseln jeweils gut auf seine Gegner ein, nutzte deren Schwächen und machte selbst relativ wenig Fehler.

Matthias holte im unteren Paarkreuz in zwei hoch überlegen geführten Spielen gegen Pili und Schweren zwei 3:0-Siege. Gegen Eschs Nummer eins Odenthal wurde es dann spannend und kurios. Odenthal wehrte sich mit vielen Vorhand-Topspins und trotz gefühlter Überlegenheit von Matthias stand es plötzlich 7:11, 11:7, 6:11 und 8:9 gegen ihn. Matthias zog den Kopf im vierten Satz aus der Schlinge (11:9) und strebte im fünften Satz nach 6:2 und 9:7-Führung dem Sieg entgegen. Odenthal stellte zunächst auf 9:9 und bugsierte dann einen mit letztem Einsatz von Matthias volle Lotte auf die Platte geschmetterten Ball völlig unerwartet irgendwie noch auf die Platte. Den folgenden Matchball konnte Matthias noch abwehren, aber nach einem unglücklichen Kantenball zum 10:11 besiegelte der zweite Matchball unseren einzigen Spielverlust an diesem Tage. Matthias hebt sich die knappen Siege bestimmt für die wichtigen Spiele auf ;-)

Michael übertrumpfte alle. Er holte drei jeweils völlig ungefährdete 3:0-Siege und wurde zum Man of the Match. Von seinen 9 Sätzen gegen Schweren, Pili und Bertram war nur ein einziger Satz (-> der letzte Satz gegen Bertram) knapp. Bei 8:10 musste Micha kurz zittern, kommentierte sich dann aber mit beschwörendem "Ne, Ne, Ne" nach knapp verschlagenem Matchball seines Gegners mit blütenweißer Weste zum Sieg.

 

Fazit: Unspektaktulärer Pflichtsieg

 

Neue TTR-Werte: Werner 1381 (+3), Heino 1371 (+3), Mattias 1278 (-8), Micha 1266 (+9) 

 

► Zum Spielbericht auf click-tt/MyTischtennis

Leistungsgerechtes Unentschieden zum Saisonauftakt in Geyen!

Aufstellung TTC Geyen III:

1+2: Carsten Noll (1393), Frank Jäckel (1343)

3+4: Frank Rosenberg (1325), Fabian Bücheler (1294)

 

Aufstellung SV Arminia Köln II:

1+2: Werner (1374), Matthias (1285),

3+4: Michael (1273), Helmuth (1337)

TTC Geyen III - SV Arminia Köln II 6 : 6 (28.08.2020)

Saisonauftakt beim  TTC BR Geyen III. Zum Start der Hinrunde ging es für die zweite Mannschaft der Arminen zum Auswärtsspiel gegen die dritte Mannschaft des TTC BR Geyen .

Nominell waren unsere Gegner ein wenig im Vorteil. Wir spielten mit Werner, Michael, Matthias und Helmuth, da Heino sich zwei Tage vor dem Spiel den Rücken verrenkt hatte.

Die Doppel fielen Corona zum Opfer, so ging es gleich im oberen Paarkreuz  los. Matthias bekam es mit Carsten Noll zu tun. In den ersten beiden Sätzen ein Spiel auf Augenhöhe und mit ganz knappen Sätzen. In den Sätzen drei und vier spielte Carsten Noll dann sein Potenzial aus und gewann. Im zweiten Einzel kämpfte Werner einen manchmal laut fluchenden Christian Jäckel im fünften Satz mit 12:10 nieder. Ein echter Kämpfer, der Werner, und wir hatten den Ausgleich. Im unteren Paarkreuz spielte Michael gegen Fabian Bücheler und kämpfte ebenso stark. Schnittunempfindlich und sicher im geraden Spiel, das waren die Trümpfe von Fabian Bücheler, doch Micha fand das Mittel der kurz in die Ecken abgelegten Bälle und gewann im 5.Satz mit 12:10. Für Helmuth ging es gegen Frank Rosenberg. Das Spiel war geprägt von den Aufschlägen. Ein richtiges Spiel wollte nicht zustande kommen. Nach zwei klaren ersten Sätzen wurde es im dritten noch mal eng, aber letztendlich war der Schnitt von Helmuth noch krummer und so stand es 3:1.

Jetzt war Werner wieder an der Reihe, der mit einem leichten Handicap durch einen Wespenstich in das Handgelenk der Spielhand gegen den starken Carsten Noll in vier Sätzen verlor. Aber Matthias siegte sehr deutlich gegen einen überforderten Christian Jäckel. Bis jetzt sah es also nicht schlecht aus. Im unteren Paarkreuz spielten nun Michael gegen Frank Rosenberg und Helmuth gegen Fabian Bücheler. Ich mach es kurz, das war in beiden Spielen nichts - Punkt. Im Anschluss erledigte Werner seine Sache gegen Frank Rosenberg in drei Sätzen und Michael unterlag dem starken Carsten Noll nach gutem Kampf mit  1:3. Es stand also Unentschieden. Helmuth konnte dann nach leichtem Flattern den Deckel zum Unentschieden gegen Christian Jäckel etwas glücklich im vierten Satz draufmachen. Im letzten Spiel des Abends spielte Matthias gegen Fabian Bücheler ein sehenswertes Spiel mit tollen Ballwechseln zwischen zwei Spielern, die das Angriffsspiel mögen, das konnte man sehen. Ein  sehr schöner Abschluss zwar mit dem besseren Ende für Fabian Bücheler, aber zu einem in der Summe gerechten Unentschieden bei sehr angenehmen Gastgebern.

Ein Dank gilt Heino, der trotz seiner Verletzung dabei war und mir ab und an mal  ins Gewissen geredet hat und natürlich auch  fürs Zählen (Text: Helmuth).

Zum Spielbericht auf click-tt/MyTischtennis