Skip to main content

Spielberichte - 3. Mannschaft 2021/2022

Gelungener Auftritt gegen den TTC Lövenich V

Aufstellung SV Arminia Köln III:

1+2: Harald (1379), Michael (1280)

3+4: Andreas (1270), Oliver (1304)

 

Aufstellung TTC Lövenich V:

1+2: Ulmann (1319), Pasternak (1176)

3+4: Moch (1153), Rahimlu (1066)

 

SV Arminia Köln III - TTC Lövenich V - 8 : 1 (16.09.2021)


Aushilfskapitän Küchenmeister führt noch bis Mitte November an dieser Stelle durchs Programm, da unser Leitwolf noch eine Weile zur Genesung braucht. So sei es:


Nach dem gelungenen Saisonauftakt stand am zweiten Spieltag erneut ein Heimspiel auf dem Plan. Es kamen die Gäste der fünften Mannschaft des Tischtennisclubs aus Lövenich zum Kräftemessen vorbei. Wir konnten erfreulicherweise mit derselben Mannschaft starten: Harald, Michael, Oli und ich traten einer geballten Ladung Erfahrung aus Lövenich gegenüber. Auch die Doppel beließen wir in derselben Formation, waren diese doch schon im letzten Spiel der Schlüssel zum Sieg. Auch dieses Mal verschafften wir uns diesen frühzeitigen Vorteil. Doppel 1 mit Michael und Oli tasteten sich über den knapp in der Verlängerung verlorenen ersten Satz ins Spiel und gewannen in vier Sätzen. Harald und ich gaben keinen Satz ab, waren aber fast etwas verwundert darüber, denn das Spiel fühlte sich eigentlich knapper und ausgeglichener an. 2:0


So…nachdem im ersten Saisonspiel im oberen Paarkreuz nichts zu holen war, konnte das also nur besser werden. Ich kenne Harald noch nicht sehr lange, aber schon jetzt ist klar, dass er bei uns zuständig ist für die Abteilung Spektakel. Im ersten Einzel gegen Pasternak hatte er zunächst die volle Kontrolle und gewann Satz 1 mit 11:2. Auch im zweiten Satz sah es zunächst sehr gut aus inklusive einiger Satzbälle. Doch Pasternak kämpfte sich mit Geduld und Erfahrung heran und gewann in der Verlängerung. Dies korrigierte Harald im dritten Satz und gewann erneut deutlich zu 4. Im vierten Satz geriet er deutlich in Rückstand, kämpfte sich über lange Ballwechsel wieder heran, aber es reichte nicht. Es ging also in den fünften Satz und einen offenen Schlagabtausch mit Rückstand und Vorsprung und allem Drum und Dran. Am Ende rang Harald den Gegner nieder und holte den dritten Punkt… 3:0
Michael sah gegen den unbeweglich wirkenden, aber enorm routiniert und kraftvoll aufspielenden Ulmann 2 Sätze lang kein Land. Wurde es zwischenzeitlich etwas enger, öffnete Ulmann die Trickkiste und servierte Aufschläge, die selbst einem Fuchs wie Michael völlig unmöglich zu retournieren waren und die Rückschläge deutlich neben dem Tisch landeten. Es blieben nur fragende Blicke und die Ahnung, dass in diesem Spiel nichts zu holen sein wird…falsch geahnt! Der dritte Satz verlief zur Hälfte im Grunde ähnlich wie die ersten beiden, aber eine Mischung aus leichten Fehlern bei Ulmann und größerer Sicherheit bei Michael brachte die Wende. Im vierten Satz ging es in der Verlängerung äußerst spannend immer hin und her. Ein großartiger Ballwechsel brachte Michael nach einigen abgewehrten Matchbällen das 14:12. Ich musste dann an den Nachbartisch zu meinem Spiel, aber es bleibt festzuhalten, dass Michael den Bogen nun raushatte und das Spiel doch tatsächlich gewann, ganz großer Sport, und somit das 4:0!


Oli und ich hatten es im unteren Paarkreuz gegen punktemäßig deutlich schwächere Gegner vergleichsweise leicht und gaben keine Sätze ab. Es waren immerhin diverse schöne Ballwechsel zu verzeichnen…und mein üblicher Schlendrian, wenn ich mich zu sehr in Sicherheit fühle. Dies blieb aber ohne Folgen…6:0!

Das obere Paarkreuz konnte also bereits den Deckel auf dieses Spiel schrauben. Harald bekam es nun mit Ulmann zu tun und fertigte diesen im ersten Satz gleich mal gemütlich mit 11:2 ab; offenbar das neue Standardergebnis eines ersten Satzes für Harald. Wie schon zuvor beschrieben, lässt das in der Abteilung Spektakel jedoch keine Rückschlüsse über den weiteren Spielverlauf zu; schon gar nicht, wenn man es mit einem Routinier wie Ulmann zu tun hat. Dieser „guckte“ sich Haralds Spiel immer mehr aus und justierte entsprechend nach, so dass Harald seine vorherige Dominanz nicht mehr aufrechterhalten konnte. Im vierten Satz ging es zwar noch in die Verlängerung, aber es war nichts mehr zu machen…6:1.
Es folgte Michaels Schlagabtausch mit Pasternak; ein weiteres wechselhaftes und sehr schön anzusehendes Spiel über fünf Sätze. Rechtzeitig zum fünften Satz gelang es Michael, die guten Aufschläge von Pasternak zu entschlüsseln. Seiner besten Waffe beraubt, konnte er gegen Michaels druckvolles Spiel am Tisch nichts mehr ausrichten. 7:1!
Ich musste also nochmal ran. Der sehr sympathische Sportkamerad Moch war mein Gegner, und so sehr er mir in Sachen Punkten unterlegen war, so wenig war phasenweise davon am Tisch zu erkennen. Sobald ich auch nur einen Hauch lascher, höher und passiver spielte, flogen mir die Offensivbälle nur so um die Ohren. Selbst mit meiner atemberaubenden, einer Schildkröte gleichenden Beinarbeit gelang es mir nicht, jeden davon zurückzubringen. Profitierte ich im ersten Satz noch sehr von seiner hohen Fehlerquote, stellte er diese im zweiten Satz Dank meiner großzügig verteilten Einladungen irgendwann ein. Moch drehte einen 7:3 Rückstand noch in einen 11:8 Satzgewinn, Respekt! Letztlich setzte sich die Schildkröte aber noch mit viel Mühe und profitierend von Fehlern des Gegners recht knapp, aber in vier Sätzen durch. Deckel drauf, 8:1, Sieg!


Wir bedanken uns für die Unterstützung und das Coaching unserer Sportkameraden Herbert, Carsten, Jürgen und Helmuth. Für die sehr fairen und freundlichen Gäste war „Edelfan“ Dagonese zur Unterstützung angereist. Es ist schön zu sehen, dass so ein Jungspund mit viel Engagement dabei ist und sich an einem Donnerstagabend diesen Extraweg macht.
 

► Zum Spielbericht auf click-tt/MyTischtennis

Starker Saisonauftakt gegen Glesch-Paffendorf IV!

Aufstellung SV Arminia Köln III:

1+2: Harald (1398), Michael (1276)

3+4: Andreas (1262), Oliver (1220)

 

Aufstellung BC Viktoria Glesch-Paffendorf IV:

1+2: Dresen (1445), Polewiak (1265)

3+4: Jung (1208), Breitbach (927)

 

SV Arminia Köln III - BC Glesch-Pafffendorf IV - 8 : 5 (02.09.2021)

Aushilfskapitän Küchenmeister durfte nicht nur am ersten Spieltag der dritten Mannschaft durchs Programm führen, sondern darf nun auch den dazugehörigen Spielbericht schreiben. Na dann los…


Jawohl, es war wieder Spieltag; der Saisonauftakt der dritten Mannschaft mit einem Heimspiel gegen die im Vorfeld für mich leicht favorisierte vierte Mannschaft des Ballspielclub Viktoria Glesch / Paffendorf von 1915. Favorisiert allein schon deshalb, weil der allseits bekannte Sportkamerad Adam Dresen dort an 1 gemeldet ist und tatsächlich auch zu unserem Spiel als Nummer 1 anreiste. Auch die Nummer 2 (Polowiak) bezeichnete sich als „Aushilfe von oben“ und spielt sonst eine Klasse über der unseren. Wie auch immer: Wir waren auch ganz gut aufgestellt. Da Käpt‘n Tillmann zu Saisonbeginn noch einige Tage ausfällt, konnten wir uns in Michael auch eine „Aushilfe von oben“ sichern. Zusammen mit Neuzugang Harald sowie Oli und mir im unteren Paarkreuz standen die Chancen ganz gut, ordentlich dagegenhalten zu können.
Trotz anhaltender Corona-Pandemie kehrt der Verband wieder zum klassischen Spielsystem bis 8 inklusive Doppel zurück. Nachdem alle Spieler ihren korrekten Impfstatus nachgewiesen hatten, konnten wir also auch jeweils zu viert den Raum um einen Tisch vollatmen.
Ja, die Doppel…wie schon so oft ist es uns gelungen, mit 2 Siegen eine sehr gute Ausgangsbasis für den weiteren Spielverlauf zu legen. Harald und ich kamen ordentlich zurecht mit der Kombination aus seiner sehr kontrollierten, absichernden Spielweise und meiner Brachial-Offensive. Wir verloren nur ein Mal im zweiten Satz kurz den Faden und gaben diesen entsprechend ab. Insgesamt fuhren wir den Punkt aber recht ungefährdet ein. Das Doppel am Nachbartisch konnte ich nicht beobachten, aber das klare Ergebnis von 3:0 spricht für sich.

Weiter zu den Einzeln…
Während wir uns im unteren Paarkreuz berechtigte Hoffnungen auf 4 Punkte machen durften, sah es im oberen Paarkreuz deutlich enger aus. Harald lieferte sich einen großen Kampf über vier Sätze und sehr langer Spielzeit gegen Polewiak und musste sich dann doch knapp geschlagen geben. Michael versuchte alles gegen Favorit Dresen, hatte aber keine Chance. Ich kann vorwegnehmen, dass dies auch für Harald und später noch deutlicher für mich galt… 2:2
Im unteren Paarkreuz gaben Oli und ich uns keine Blöße und gewannen recht schnell und locker jeweils ohne Satzverlust… 4:2
In der zweiten Runde hatte Harald wie erwähnt keine Chance gegen Dresen. Michael kämpfte ähnlich leidenschaftlich wie zuvor Harald gegen Polewiak, fand am Ende aber auch kein Mittel, um sich durchzusetzen… 4:4


Nun war es an Oli und mit, den alten 2-Punkte-Vorsprung wiederherzustellen, bevor es in die Kreuzspiele ging. Ich brauchte 2 Sätze, um mich auf Routinier Jung einzustellen und verlor sogar den zweiten. Die nächsten beiden gingen dann aber klar an mich. Oli hatte dann innerhalb weniger Minuten sein Einzel über die Bühne gebracht… 6:4
Ich eröffnete gegen Dresen die Runde der Kreuzspiele und durfte mal wieder feststellen, dass ich gegen erfahrene, variable Spieler einfach keine Chance habe. Ich habe fast alle Punkte des Spiels gemacht; die wenigen für mich, aber auch die meisten für den Gegner durch provozierte Fehler, Ungeduld und Unvermögen. Dafür hatten wir Spaß und einige schöne Ballwechsel. Das musste reichen… 6:5
Harald lieferte sich nun in drei erfolgreichen Sätzen einige lange und spektakuläre Ballwechsel gegen Jung. Das Unentschieden war eingesäckelt! 7:5
Oli bekam im letzten Spiel seinen Gegner so langsam in den Griff, brauchte dann aber nicht mehr weiterzuspielen, denn obwohl Michael es gegen den eigentlich klar unterlegenen Breitbach phasenweise spannend  machte und sogar einen Satz herschenkte - es sei dem Gegner aufgrund tollen Einsatzes trotz erst geringer Tischtennispraxis mehr als gegönnt -, hieß es am Ende 3:1 und somit insgesamt 8:5, Sieg!


Das war ein gelungener Auftakt in die hoffentlich unterbrechungsfreie neue Saison. Für uns geht es weiter am 16.09. mit einem weiteren Heimspiel gegen den TTC Lövenich V.

 

Zum Spielbericht auf click-tt/MyTischtennis