Skip to main content

Spielberichte - 1. Mannschaft 2021/2022

Tabellenführung verteidigt: Arminia-Trio hält sich schadlos am 2. Spieltag

Auch am 2. Spieltag des Sommer-Team-Cups konnte das Arminia-Trio um Jürgen (1682 Pkt), Jonte (1633 Pkt) und Carsten (1595 Pkt) sich in Szene setzen.
Beim Dreifach-Spieltag gegen Ausrichter TTC Köln-Ostheim, TTF Bad Honnef und einer dezimierten Mannschaft vom 1.FC Köln traten die drei wieder kompakt und mit Engagement auf. Ohne Niederlage: 6:0, 5:1 und 5:1 hieß es am Ende und die Tabellenführung konnte ohne Punktverlust verteidigt werden. Somit steht vor dem letzten Spiel gegen die 1. Mannschaft von TTC Köln-Ostheim jetzt schon fest, dass das Dreiergespann mindestens Zweiter wird und somit die vorgesehene Endrunde erreicht. Ob und wo diese stattfindet, das entscheidet Corona und der nahende Saisonbeginn.

Zum Spielverlauf und Tagesgeschehen:

Arminia 09 - #easthome2 6 : 0 (18:2)

Gegen die Zweitvertretung vom TTC Köln-Ostheim, hier und heute #easthome2 (Schiwy 1485 Pkt, Paul 1480 Pkt, Kübbeler 1261 Pkt) genannt, kam ein standesgemäßiger Sieg  heraus. Trotz Bauernopfer-Taktik, der punktschwächste der Arminen Carsten spielte an eins, die sicheren Punkte sollten an zwei und drei kommen, sprang ein 6:0 Sieg bei nur zwei Satzverlusten heraus. Während Jonte und Jürgen die null sicherten überließ Carsten seinen Kontrahenten Schiwy und Paul jeweils einen Testsatz.

Tischtennisfreund_Innen - Arminia 09 1 : 5 (8:16)

Die Gäste von TTF Bad Honnef waren dagegen der erwartet unbequemere Gegner. Punktemäßig (Bauer 1616 Pkt, Kluge 1522 Pkt, Kleine 1520 Pkt) ein etwas anderes Kaliber, entbrannten spannende Spiele. Jonte fand gegen Bauer nicht wie gewohnt in sein Spiel. Alle Angriffsbälle wurden vom Bad Honnefer gekonnt pariert und meistens noch einer draufgesetzt. So musste sich Jonte mit 1:3 geschlagen geben. Carsten hatte nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen das unangenehme Spiel von Kluge am Ende doch die richtigen Antworten, spulte solide druckvolle Angriffe und platzierte Blocks herunter. Ein am Ende ungefährderter 3:1 Sieg. Jürgen hatte dann so überhaupt keine Probleme mit "Noppe" Enrico Klein. Der fand gar kein Mittel gegen die stoische verhaltene Spielweise Jürgen's.
Danach folgten zwei spannende Spiele. Carsten konnte sich im "Spitzenspiel" gegen Bauer nach Abwehr von drei Matchbällen im vierten Satz noch am Ende mit 11:6 im Entscheidungssatz durchsetzen. Bauer baute nach den verpassten Chancen ab und trauerte etwas dem vermeintlichen vorzeitigen Ende nach.
Jonte durfte dann gegen Klein ran. Im Normalfall kein Problem sollte man meinen für den 120 Punkte höher eingestuften Jonte. Doch es kam erstmal anders. Die ersten beiden Sätze musste er ohne auch nur richtig ins Spiel zu kommen, abgeben. Keine Rückhand und selten eine Vorhand sprangen heraus. Das Timing war verschwunden und so mussten taktische Wechsel her. Schieben war das Gebot der Stunde. Auf den richtigen Angriffsball warten. Mit der notwendigen Geduld und Ruhe wurde es danach ein für Zuschauer erschreckendes Schupfspiel in dessen Verlauf Jonte die richtigen Angriffsbälle erst sehr spät setzte. Der Erfolg gab ihm recht und Klein verlor immer mehr aufgrund des drucklosen Spiels, den Faden. Diese taktische Meisterleistung sorgte zwar bei seinen Mannschaftskollegen für das eher spaßig gemeinte: "Vielleicht sollten wir gegen den FC nur mit 2 Leuten antreten!" - aber gewonnen ist gewonnen.
Jürgen hatte heute seinen eher geruhsamen Tag und sorgte mit einem ungefährdeten 3:0 Satzsieg gegen den heute überforderten Kluge für den 5:1 Schlusspunkt.

Arminia 09 - 1. FC Köln 5 : 1 (17:6)

Leider trat die zusammengewürfelte Vertretung vom 1.FC Köln (Bergneustadt/FC) aus Verletzungsgründen nur zu zweit an. Dennoch konnte man bei den verbliebenen Dirk Skock (1844 Pkt) und Dietmar Lindenberger (1533 Pkt) nun wahrlich nicht von Kanonenfutter reden. Auch hier entwickelten sich einige tolle Ballwechsel und Spielverläufe.
Carsten konnte gegen "Angstgegner" Lindenberger knapp aber mit guter Spieltaktik nach 1:11 Erstsatzverlust das Spiel noch drehen. Auch hier kam die Nervenstärke zum Vorschein als er im vierten nach 6:10 Rückstand vier Satzbälle (und 2 weitere in der Verlängerung) abwehrte und am Ende mit 14:12 den Sieg herbei holte.
Das Spiel des Tages folgte auf dem Fuße. War man nach dem Spiel gegen Bad Honnef's Klein von Jonte's Verfassung nicht so angetan, zeigte er gegen den 1800er Abwehrspieler Skock, was er wirklich drauf hat. Auch ohne Training feuerte er eine Rückhand nach der anderen ab. Die Vorhand peitschte nur so auf der gegnerischen Seite auf. Skock fand kein wirkliches Mittel seine vermeintliche 200 Punkte Dominanz auszuspielen. Der 1. Satz ging an Jonte. Satz zwei und drei dann allerdings, nach jeweils hohen Führungen von Jonte, an den Bergneustädter Landes-/Verbandsligisten. Doch in den verbleibenden zwei Sätzen konnte Jonte dann wieder die Sätze nach Hause bringen. Skock erkannte am Ende an: "Du hättest eigentlich 5:0 gewinnen müssen!" Quasi ein Ritterschlag.
Durch die zwei knappen Siege und den schon vorab zwei kampflosen Spielen stand es 4:0 für die Arminen. Dementsprechend konnte nichts mehr passieren.
Während Jürgen in seinem einzigen Spiel wenig bis kaum Mühe mit Lindenberger hatte und sein lädiertes Knie ein wenig schonen konnte, lieferte sich Carsten dann noch ein packendes Spiel mit Skock. Zwei Sätze lang so gut wie keine Chance, war Skock auch im 3. Satz 8:4 vorne ehe Carsten Harakiri spielte und 2 Sätze alles traf. Jede Rückhand wurde angezogen, landete in der Rückhandecke von Skock, der immer wieder verwundert aufgrund des sich drehenden Spiels die Augen rollte. Somit ging es in den entscheidenen 5. Satz und hier war es erst ausglichen. Doch nach dem Seitenwechsel veränderte Skock seine Aufschläge, platzierte anders und so war Carsten bei den Angriffen fast immer nur noch mit der Kante dran und zu spät am Ball. 11:6 gewann der Bergneustädter und war sichtlich froh, nicht nochmal 16 Punkte verloren zu haben.

zu den Ergebnissen und der Tabelle vom Sommer-Team-Cup

Ein wirklich gelungener Spieltag mit großer Spielfreude über weite Strecken, großen Teamgeist und netten und unkomplizierten Gegnern ging zu Ende.
Jetzt steht noch ein Spiel gegen #easthome1 aus. Das wird wohl im August stattfinden.

Erwarterter Start in den Sommer-Team-Cup 2021: 4:2 Sieg gegen Spinfactory

Mit einem 4 : 2 Sieg gegen Spinfactory sorgte das Trio um Jürgen, Jonte und Carsten für einen gelungenen Aufgalopp in die neue Saison.

Der in diesem Jahr ins Leben gerufene Sommer-Team-Cup als kleine Wettkampf-Vorbereitung und Abwechslung zum Corona-Alltag lässt einen langsam wieder ans Wettkampfgeschehen denken.

Wie es um die Stimmung und den Zusammenhalt der 1. Mannschaft steht, zeigt die Tatsache, dass drei weitere Teammitglieder zum zuschauen und anfeuern an diesem Freitagabend sich Zeit genommen habe, um einfach nur dabei zu sein.

Gegen die mit Milan Koslowsky (1690 Pkt.), Martin Patt (1444) und Lukas Seifert (1370) antretenden TT-Freunde von Spinfactory sollte rein nominell ein Sieg rausspringen. Mit der Kölner TT-Hoffnung Milan haben sie allerdings einen starken und punktemäßig von allen sechs Aktueren am höchsten eingestuften Sportkameraden auf ihrer Seite. Im Nachhinein wurde er seiner Favoritenrolle auch gerecht.

Jonte und später auch Jürgen nahmen ihm 2 Sätze ab. Am Ende setzte sich Milan aber doch dank sicherer und kluger Spielweise nach fünf Sätzen durch. Und das auch nach Führungen der Arminen im 5. Satz. Beide Spiele waren geprägt von tollen Ballwechseln wobei gerade Abwehrbollwerk Jürgen mit zunehmender Spieldauer nach 0:2 Satzrückstand und langer Wettspielpause immer besser ins Spiel fand. Eine 6:4 Führung im fünften Satz langte leider nicht.
Jonte wechselte immer wieder von erstklassigen Angriffsbällen zu leichten Fehlern. Fehlendes Training aufgrund seiner aktuellen Priorität auf's Studium dürfte da den Ausschlag geben. Eine 2:1 Satzführung, bei dem er im ersten Satz Satzbälle abwehrte, reichte nicht zum Erfolg. Milan sorgte mit gelassenen und gut gesetzten Schlägen dann doch für einen recht ungefährdeten 3:2 Sieg und die Führung für Spinfactory.

Jürgen mit einem klaren Sieg gegen den etwas überforderten Patt und Carsten mit dem erwarteten aber zwischenzeitlich etwas mühsamen Sieg gegen den mittlerweile sehr viel besser agierenden Noppenspieler Seifert sorgten für den 2:1 Zwischenstand für die Arminia-Cracks.

Wie oben erwähnt kam dann das Spiel des Tages von Jürgen gegen Milan mit dem besseren Ende für den Spinfactory-Spitzenspieler. 2:2.
Am Ende konnten aber noch zwei recht ungefährderte Siege von Jonte gegen Seifert und Carsten gegen Patt eingefahren werden, so dass am Ende der erwartete 4:2 Sieg heraussprang. Guter Auftakt in den Sommer-Team-Cup. Macht Lust auf mehr.

Vielen Dank für die tolle Unterstützung von Klaus Liebenow, Herbert, Saeed, Michael, Jochen und unseren Mannschaftskollegen Dirk, Hannes und Kamran, die es sich nicht nehmen ließen, den Mannschaftsgeist anzukurbeln und als Schiedsrichter und Berater fungierten!

► zum Spielbericht
zur Tabelle und Spielplan